Autarkiegrad

Der Autarkiegrad in der Photovoltaik bezeichnet den Grad der Unabhängigkeit eines Haushalts oder Gebäudes von der öffentlichen Stromversorgung. Er gibt an, welcher Anteil des gesamten Energiebedarfs durch die selbst produzierte Energie gedeckt wird.

Ein Autarkiegrad von 100% bedeutet, dass der gesamte Strombedarf durch die eigene Photovoltaikanlage gedeckt wird und somit keine zusätzliche Energie vom öffentlichen Stromnetz bezogen werden muss. In der Praxis ist ein solch hoher Autarkiegrad jedoch oft schwer zu erreichen, da sowohl der Stromverbrauch als auch die Stromerzeugung starken Schwankungen unterliegen können.

Im Durchschnitt liegt der Autarkiegrad einer Photovoltaikanlage ohne Speicher bei etwa 30-40%. Mit einem zusätzlichen Stromspeicher kann der Autarkiegrad jedoch deutlich erhöht werden, da überschüssiger Solarstrom gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt genutzt werden kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Autarkiegrad nicht mit dem Eigenverbrauch gleichzusetzen ist. Während der Eigenverbrauch angibt, wie viel der selbst produzierten Energie auch tatsächlich selbst verbraucht wird, bezieht sich der Autarkiegrad auf den Anteil des gesamten Energiebedarfs, der durch die eigene Produktion gedeckt wird.